Was ist ein Versicherungsmakler?

Im Gegensatz zum Versicherungsvertreter, der einen Anstellungs- oder Handelsvertretervertrag mit "seiner" Versicherungsgesellschaft eingegangen ist und auch deren Weisungen unterliegt, ist der Versicherungsmakler vertraglich nur und ausschließlich seinen Kunden verpflichtet. Er ist unabhängig von Versicherungsunternehmen tätig und vertritt die Interessen seiner Mandanten.

Die Vergütung für seine Tätigkeit erhält er als Courtage von der jeweiligen Versicheungsgesellschaft. Sie haben keinen Kostenmehraufwand. Er besorgt den besprochenen Versicherungsschutz zu günstigen Konditionen, verwaltet die Verträge und unterstützt Sie bei der Abwicklung von Schadensfällen.

Die Rechtsbeziehung zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherungsmakler sind neben den gesetzlichen Regelungen in dem Maklerauftrag und in der Maklervollmacht des Versicherungsmaklers geregelt.

 

 

Aufgaben eines Versicherungsmaklers

Der Versicherungsmakler ist ein Handelsvertreter nach §92,93 ff HGB und in dieser Eigenschaft ein unabhängiger Vermittler für Versicherungen. Er berät seine Mandanten, prüft vorhandenen Versicherungsschutz, entwickelt Deckungskonzepte und vergleicht im Hinblick auf das Preis-Leistungsverhältnis die Tarife wichtiger Anbieter am Markt.

Tätigkeiten des Versicherungsmaklers kommt besondere Bedeutung bei, bezeichnet ihn als "treuhändlerischen Sachverwalter" im Auftrag des Versicherungsnehmers und stellt ihn in dieser Hinsicht auf eine Stufe mit Rechtsanwälten, Notaren und Steuerberatern.

Zu den Pflichten des Versicherungsmaklers gehören:

  • die Risikountersuchung
  • die Risikoplatzierung und
  • die Unterrichtung des Mandanten